Termintipp

Mittwoch, 10. Februar – „Einfach nur Gier?“ – Prof. Rainer Roth redet Klartext zu Ursachen, Entwicklung und Folgen der Krise sowie ihre Auswirkungen auf unsere Forderungen
20 Uhr, Martinushaus Aschaffenburg
VA: Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft und Betriebsseelsorge
(Die Veranstaltung kann auch als Ergänzung zur bisher erfolgreichen AbaKuz-/FAU-Reihe zur Krisenanalyse gesehen werden.)

Anmeldung für das Tagesseminar „Einführung in die Kritik der politischen Ökonomie“

27.02.2010 – Tagesseminar „Einführung in die Kritik der politischen Ökonomie“

Wenn ihr teilnehmen möchtet, schreibt uns bitte eine formlose Email an fauab@fau.org. Das Seminar findet in Aschaffenburg statt, der genaue Ort steht noch nicht fest und wird euch noch mitgeteilt. Leider müssen wir die Teinehmerzahl auf etwa 15 Personen begrenzen, also meldet euch schnell verbindlich an. Material zum Seminar wird euch dann auch zugesendet.

Vortrag von Karl Heinz Roth

Karl Heinz Roth hat seinen Vortrag über die globale Krise auch andernorts gehalten. Wer den Termin in Aschaffenburg verpasst hat kann sich das ganze auch auf youtube anschauen.

Alles in Frage stellen ?!

Der Kapitalismus befindet sich in der größten Krise seit 1929. Diese hat verschiedene Gesichter: die Beschleunigung des Klimawandels, Kriege um den Zugang zu Rohstoffen, Hungerrevolten, Finanzmarkt-Crash Rezession usw.
Derzeit werden unvorstellbare Mengen an Geld in staatliche Rettungspakete gepumpt während sich gleichzeitig viele Menschen mit dem Verlust des Arbeitsplatzes, andauernder Kurzarbeit oder Langzeitarbeitslosigkeit konfrontiert sehen.
Die Lohnabhängigen, Erwerbslosen, RentnerInnen, SchülerInnen, Studierenden und sozial Benachteiligten stehen vor einer sozialen Misere. Ein Blick über den nationalen Tellerrand hinaus macht deutlich, dass auch und gerade die Länder der s.g. Dritten Welt wieder einmal die am härtesten von der Krise betroffenen sind. Das Ausmaß und die Folgen sind im Ganzen noch nicht abzusehen.
Wahrnehmbarer und effektiver Protest lässt nach wie vor auf sich warten – wird aber auch nicht vom Himmel fallen. Während sich Stammtische und Feuilletons einig sind, dass gierige Manager, Spekulanten, und mittellose Amerikaner die alles auf Pump kauften als Verursacher der Krise schuldig sind, wollen wir diese Stimmungsmache nach altbekannter Sündenbock-Manier radikal in Frage stellen.
Die Veranstaltungsreihe soll dazu dienen die Hintergründe der aktuellen Wirtschaftskrise zu verstehen und ein Bewusstsein dafür schaffen das die Perspektive auf ein besseres Leben nur jenseits des Kapitalismus zu denken ist.
Denn wir sind überzeugt, dass ein ganz anderes Weltwirtschaftssystem
nötig ist. Eines, das Mensch und Natur dient; das auf den Prinzipien globaler Solidarität, ökologischer Nachhaltigkeit und Basisdemokratie aufbaut.
Darum wollen wir uns auf die Suche nach Wegen aus der Krise und Alternativen zu Kapitalismus machen, auch wenn wir noch keine Lösung in der Tasche haben. Wir denken jedoch, dass es für das Vorankommen von entscheidender Bedeutung ist, dass wir gründlich die Verhältnisse unter die Lupe nehmen müssen, denen wir entkommen wollen.
Wir wollen gemeinsam in Diskussion treten und uns überlegen, wie wir endlich das gute Leben für Alle einfordern und erkämpfen können.

Freie Arbeiterinnen- und Arbeiter-Union
Initative Aschaffenburg
2009